Bestell-Hotline:
+49 (0)511 - 165 92 16-0
Mo-Fr, 08:30-17:30 Uhr
kundenservice@a-l-shop.de

Vier Wege, das richtige Ersatzteil zu finden! Wir bieten Ihnen hier vier Möglichkeiten, das richtige Ersatzteil zu finden. Tipp: Die sicherste Methode ist die Suche über die Originalteilenummer.

Lexikon

An dieser Stelle finden Sie Erklärungen wichtiger Begriffe rund um unser Sortiment. Außerdem geben wir Ihnen Antworten auf häufig gestellte Fragen. Da wir dieses Lexikon regelmässig aktualisieren und erweitern, lohnt es sich bestimmt für Sie, ab und zu mal hier reinzuschauen.

Konnte Ihre Frage nicht beantwortet werden? Vermissen Sie noch ein bestimmtes Thema in unserem Lexikon oder haben Sie Vorschläge für weitere Themen. Dann schreiben Sie uns doch einfach an kundenservice@a-l-shop.de. Wir werden Ihnen dann schnellstmöglich antworten und das Lexikon um Ihr Thema erweitern.

 

Anlasser / Starter:

Verbrennungsmotoren können aus dem Stillstand heraus nicht selbst anlaufen. Damit ein Verbrennungsmotor seine eigentliche Arbeit beginnen kann, muss er durch einen Anlasser bzw. Starter angeworfen werden.

Ein Anlasser besteht im Wesentlichen aus drei Komponenten: Dem Elektromotor, dem angebauten Magnetschalter und dem Rollenfreilauf. Beim Starten des Fahrzeugs über das Zündschloss wird ein Impuls auf den Magnetschalter gegeben. Der Magnetschalter schiebt dann über einen Schiebeanker ein kleines Zahnrad - das Ritzel - nach vorne, wo es in das Schwungrad des Fahrzeugs eingreift. Gleichzeitig wird ein Stromkreis zur Batterie geschlossen, durch den der Elektromotor angetrieben wird. Die Bewegung des Elektromotors wird über den Anker auf das Schwungrad übertragen bis der Verbrennungsmotor läuft. Da das Schwungrad nach Anspringen des Verbrennungsmotors mit einer höheren Drehzahl läuft als der Anlasser, verhindert der Rollenfreilauf eine Beschädigung des Anlassers, solange das Zahnrad eingespurt ist. Nach Loslassen des Zündschlüssels schiebt sich der Magnetschalter in seine Ruheposition zurück, das Ritzel wird ausgespurt und der Elektromotor wird abgeschaltet. Der Verbrennungsmotor läuft nun alleine weiter.

 

Lichtmaschine / Alternator / Generator:

Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren haben einen Generator - die sogenannte Lichtmaschine - an Bord, welche die elektrischen Geräte mit Energie versorgt. Der Antrieb der Lichtmaschine erfolgt durch den Verbrennungsmotor in der Regel mit einem Riementrieb. Manchmal ist die Lichtmaschine auch direkt mit der Motorwelle gekoppelt.

Bei niedrigen Drehzahlen des Verbrennungsmotors ist auch die von der Lichtmaschine erzeugte elektrische Leistung niedrig. Damit der Strom auch bei abgestelltem oder langsam laufendem Motor verfügbar ist, wird der benötigte Strom der Batterie entnommen. Ist im umgekehrten Fall bei höheren Drehzahlen die von der Lichtmaschine erzeugte elektrische Leistung höher als der Verbrauch durch die an Bord befindlichen elektrischen Geräte, dann wird die Batterie aufgeladen.

Es gibt geregelte und ungeregelte Lichtmaschinen. Bei Lichtmaschinen mit Laderegler wird die Spannung trotz schwankender Drehzahlen (Leerlauf oder Fahrbetrieb) durch den Regler stabilisiert.

 

Riemengetriebener Starter-Generator:

Ein riemengetriebener Starter-Generator ist eine Kombination aus Anlasser und Lichtmaschine, welche vor allem durch die Möglichkeit der Start/Stopp-Funktion Kraftstoff spart und den CO2-Ausstoß verringert. Mit Hilfe der integrierten Steuerelektronik wird der Motor automatisch abgeschaltet, wenn das Fahrzeug steht und sofort wieder gestartet, wenn der Gang eingelegt wird oder die Bremse gelöst wird.              

Vor allem im Stadtverkehr befindet sich ein Fahrzeug bis zu 35% der Betriebszeit im Stillstand. Durch das Abschalten des Fahrzeugs in diesen Phasen werden sowohl die Motorgeräusche abgestellt als auch die Abgasproduktion. Das Anlassen des Fahrzeugs findet nahezu lautlos statt und insgesamt kann der Kraftstoffverbrauch um bis zu 10% verringert werden.

 

Zuletzt angesehen