Bestell-Hotline:
+49 (0)511 - 165 92 16-0
Mo-Fr, 08:30-17:30 Uhr
kundenservice@a-l-shop.de

Vier Wege, das richtige Ersatzteil zu finden! Wir bieten Ihnen hier vier Möglichkeiten, das richtige Ersatzteil zu finden. Tipp: Die sicherste Methode ist die Suche über die Originalteilenummer.

Lichtmaschinen für FORD

Henry Ford hob im Jahr 1903 gemeinsam mit elf Investoren in Detroit die Ford Motor Company aus der Taufe. Möglich wurde das, da Ford der Edison Illuminating Company, die schon 1896 mit ihm in verantwortlicher Position mit dem Quadricycle ein selbst fahrendes Gefährt herausgebracht hatte, den Rücken kehrte, um sich fortan seinem eigenen Betrieb zu widmen.

In den folgenden Jahrzehnten krempelte Ford den Fahrzeug-Markt gehörig um. Der Anfang wurde mit dem T-Modell gemacht, das als zuverlässig und günstig galt. Um die Preise weiterhin auf einem erschwinglichen Niveau zu halten, sorgte Henry Ford für einen industriellen Meilenstein: Ford entwarf die Fließband-Arbeit, die es ihm ermöglichte, die Arbeitsabläufe so zu optimieren, dass das T-Modell seriell produziert werden konnte. Jährlich 2.000.000 T-Modelle zwischen 1908 und 1927 sprechen eine deutliche Sprache. Und der Erfolg hielt an, schließlich war das T-Modell sogar noch bis 1972 das meistverkaufte Auto der Welt. 1919 sicherte sich Henry Ford alle Anteile des von ihm gegründeten Unternehmens und zahlte damit die elf Investoren aus.

Selbstverständlich ließ auch der geschäftliche Triumph in Europa nicht lange auf sich warten. In den 1920er Jahren siedelte sich die Ford Motor Company Aktiengesellschaft in Berlin an, 1931 verlegte man die Produktion auf deutschem Boden nach Köln. 1939 brachte Ford mit dem Taunus ein äußerst erfolgreiches Modell auf den Weltmarkt und ab da ging es Schlag auf Schlag. 1968 lief der Ford Escort vom Band, ein Jahr später der Ford Capri, 1976 der Ford Fiesta. 1982 stellte der Betrieb den Ford Sierra als Nachfolger des Ford Taunus vor und ab 1985 gab es mit dem Ford Scorpio ein Auto zu kaufen, das sogar über ABS verfügte. Und auch in den 90er Jahren setzte die Gesellschaft Glanzlichter. Mondeo (1993), Galaxy (1995), Ka (1996) und Focus (1998) sind auch noch heute klangvolle Namen im Automobil-Zirkus. Besonders gut kommen trotz der vielfältigen Gefährte aber Fiesta und Focus an, die fast schon traditionell Plätze unter den ersten 20 in der deutschen Neuzulassungs-Statistik einnehmen.

Wenn Sie für eines dieser Fahrzeuge eine Lichtmaschine benötigen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Um den passenden Generator ausfindig zu machen, können Sie unsere Fahrzeugsuche nutzen. Dort kann auch die Originalteilenummer (OEM-/OE-Nummer) der Lichtmaschine eingegeben werden. Bei Rückfragen stehen wir telefonisch unter der Rufnummer (0511) 165 92 16-0 oder per E-Mail (kundenservice@a-l-shop.de) zur Verfügung.

Henry Ford hob im Jahr 1903 gemeinsam mit elf Investoren in Detroit die Ford Motor Company aus der Taufe. Möglich wurde das, da Ford der Edison Illuminating Company, die schon 1896 mit ihm in... mehr erfahren »
Fenster schließen
Lichtmaschinen für FORD

Henry Ford hob im Jahr 1903 gemeinsam mit elf Investoren in Detroit die Ford Motor Company aus der Taufe. Möglich wurde das, da Ford der Edison Illuminating Company, die schon 1896 mit ihm in verantwortlicher Position mit dem Quadricycle ein selbst fahrendes Gefährt herausgebracht hatte, den Rücken kehrte, um sich fortan seinem eigenen Betrieb zu widmen.

In den folgenden Jahrzehnten krempelte Ford den Fahrzeug-Markt gehörig um. Der Anfang wurde mit dem T-Modell gemacht, das als zuverlässig und günstig galt. Um die Preise weiterhin auf einem erschwinglichen Niveau zu halten, sorgte Henry Ford für einen industriellen Meilenstein: Ford entwarf die Fließband-Arbeit, die es ihm ermöglichte, die Arbeitsabläufe so zu optimieren, dass das T-Modell seriell produziert werden konnte. Jährlich 2.000.000 T-Modelle zwischen 1908 und 1927 sprechen eine deutliche Sprache. Und der Erfolg hielt an, schließlich war das T-Modell sogar noch bis 1972 das meistverkaufte Auto der Welt. 1919 sicherte sich Henry Ford alle Anteile des von ihm gegründeten Unternehmens und zahlte damit die elf Investoren aus.

Selbstverständlich ließ auch der geschäftliche Triumph in Europa nicht lange auf sich warten. In den 1920er Jahren siedelte sich die Ford Motor Company Aktiengesellschaft in Berlin an, 1931 verlegte man die Produktion auf deutschem Boden nach Köln. 1939 brachte Ford mit dem Taunus ein äußerst erfolgreiches Modell auf den Weltmarkt und ab da ging es Schlag auf Schlag. 1968 lief der Ford Escort vom Band, ein Jahr später der Ford Capri, 1976 der Ford Fiesta. 1982 stellte der Betrieb den Ford Sierra als Nachfolger des Ford Taunus vor und ab 1985 gab es mit dem Ford Scorpio ein Auto zu kaufen, das sogar über ABS verfügte. Und auch in den 90er Jahren setzte die Gesellschaft Glanzlichter. Mondeo (1993), Galaxy (1995), Ka (1996) und Focus (1998) sind auch noch heute klangvolle Namen im Automobil-Zirkus. Besonders gut kommen trotz der vielfältigen Gefährte aber Fiesta und Focus an, die fast schon traditionell Plätze unter den ersten 20 in der deutschen Neuzulassungs-Statistik einnehmen.

Wenn Sie für eines dieser Fahrzeuge eine Lichtmaschine benötigen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Um den passenden Generator ausfindig zu machen, können Sie unsere Fahrzeugsuche nutzen. Dort kann auch die Originalteilenummer (OEM-/OE-Nummer) der Lichtmaschine eingegeben werden. Bei Rückfragen stehen wir telefonisch unter der Rufnummer (0511) 165 92 16-0 oder per E-Mail (kundenservice@a-l-shop.de) zur Verfügung.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
8 von 8
Lichtmaschine KIA FORD MAZDA, 60A 12V
Lichtmaschine KIA FORD MAZDA, 60A 12V
Generatorstrom: [60 A] Spannung: [12 V] Drehung: rechtsdrehend Generator für: Kia, Ford, Mazda
219,00 € *

Lieferzeit 1-2 Werktage

8 von 8
Zuletzt angesehen